Drei Sätze

Der Satz, der meinen Atem stocken liess: „Doch, Sie werden Ihre Haare verlieren.“ (Breast Care Nurse H., am Mittwoch, 13. April).

Der Satz, der mich mit namenlosem Entsetzen erfüllte: „Gestern kam unser Nachbar vorbei, und dann haben wir zusammen die Atomschutzbunker in unserem Haus inspiziert.“ (Mein Bruder, Andreas F., Ökonomieprofessor und Leutnant ad., am Ostersonntag, 17. April).

Der Satz, der mich frisch und fröhlich machte: „Es ist alles gut verheilt, jetzt dürfen Sie ihren Arm wieder über die Schulter heben.“ (Chirurgin B., am Mittwoch, 13. April).

4 Gedanken zu „Drei Sätze“

  1. Mir gefällt auch nur der letzte Satz, alles andere schockt… aber du wirst wieder ganz gesund, hoffe ich so sehr, allein schon wegen der vielen schönen Sätze, die noch in dir schlummern und geschrieben und gelesen werden wollen… alles Gute an dich ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.